CRS (Common Reporting Standard)

Informationen über die Verpflichtung zum automatischen Austausch von Informationen im Bereich der Besteuerung

Regulatorisches Umfeld
In den vergangenen Jahren wurde die Bekämpfung von grenzüberschreitender Steuerhinterziehung und Steuerflucht deutlich intensiviert. Der automatische Austausch von Informationen soll der steuerlichen Transparenz auf europäischer wie auf internationaler Ebene dienen.

Innerhalb der Europäischen Union wurde die Verpflichtung zum automatischen Austausch von Finanzinformationen durch die Verabschiedung der Richtlinie 2014/107/EU zur Änderung der Richtlinie 2011/16/EU über die Zusammenarbeit der Verwaltungsbehörden im Bereich der Besteuerung in die Rechtsvorschriften aufgenommen.
Auf internationaler Ebene hat die OECD einen gemeinsamen Meldestandard entwickelt, der gemeinhin unter dem Namen „Common Reporting Standard“ (nachfolgend „CRS“) bekannt ist. Der CRS sieht vor, dass zwischen den Mitgliedsstaaten (derzeit insgesamt 61, darunter Luxemburg) multilaterale Abkommen über den automatischen Austausch geschlossen werden. Ziel ist die Anwendung eines gemeinsamen Verfahrens zur weltweiten Meldung von Steuerinformationen.

Zur Einhaltung der Richtlinie 2014/107/EU und des gemeinsamen Meldestandards der OECD sind die europäischen Mitgliedsstaaten sowie die CRS-Mitgliedsstaaten verpflichtet, diese Bestimmungen und die neuen Maßnahmen ab dem 1. Januar 2016 anzuwenden.

CRS in Luxemburg
Am 29. Oktober 2014 hat Luxemburg ein multilaterales Abkommen unterzeichnet, das den automatischen Austausch von Steuerinformationen zwischen den Steuerbehörden der meldepflichtigen Staaten vorsieht.
In Luxemburg wurde am 14. August 2015 ein Gesetzesentwurf eingebracht, nach dem luxemburgische Finanzinstitute verpflichtet werden, Konten anzugeben, die aufgrund von im gemeinsamen Meldestandard der OECD festgelegten Indizien zur Ansässigkeit zu melden sind, und zwar:
• Anschrift (Steuerwohnsitz, Post-oder Hausanschrift) in einem meldepflichtigen CRS-Mitgliedsstaat;
• Telefonnummer in einem meldepflichtigen CRS-Mitgliedsstaat (sofern keine luxemburgische Telefonnummer besteht);
• an eine Person mit Anschrift in einem CRS-Mitgliedsstaat, auf dem Konto, erteilte Vollmacht oder Zeichnungsberechtigung;
• Dauerauftrag (ausgenommen bei Einlagenkonten) für Überweisungen auf ein in einem meldepflichtigen CRS-Mitgliedsstaat geführtes Konto;
• ein Postlagerungsauftrag oder eine c/o-Anschrift als einzige hinterlegte Adresse.

CRS bei der HSH Nordbank Securities S.A.
Auswirkungen für Kunden und ausgetauschte Informationen.
In diesem Zusammenhang ist HSH Nordbank Securities S.A. verpflichtet, in einem gemäß dem CRS meldepflichtigen Staat ansässige Personen durch Erfassung und Meldung bestimmter Informationen über den steuerlichen Ansässigkeitsstatus aller Kontoinhaber und/oder wirtschaftlichen Eigentümer bestimmter Einheiten anzugeben. Diese Informationen sind der zuständigen luxemburgischen Steuerbehörde, der Administration des Contributions Directes, zu melden. Diese wiederum übermittelt anschließend folgende Informationen an die zuständigen Steuerbehörden im Ansässigkeitsstaat der meldepflichtigen Person:
• Angaben zu der Person, die in einem meldepflichtigen Staat steuerlich ansässig ist (Nachname, Vorname, Anschrift, Geburtsdatum und -ort, Steuernummer);
• Angaben zu Konten (Kontonummern) und Kontoständen;
• Erhaltene Kapitalerträge (Zinsen, Dividenden, Verkaufserlöse, sonstige Einnahmen).
Der erste Informationsaustausch wird im Jahr 2017 stattfinden und sich auf finanzielle Daten des Geschäftsjahrs 2016 beziehen.

Die HSH Nordbank Securities S.A. muss also von den Kontoinhabern und wirtschaftlichen Eigentümern bestimmter Einheiten, für die ein oder mehrere Indiz(ien) festgestellt wurde(n), eine Selbstauskunft mit ihrem Ansässigkeitsstatus in einem meldepflichtigen Staat sowie ihrer Steuernummer(n) erhalten.
Zu diesem Zweck nimmt die Bank mit allen Kunden Kontakt auf, die dem CRS unterliegen. Sollte ein Kunde nicht antworten (Bestätigung/Anfechtung), ist die HSH Nordbank Securities S.A. rechtlich verpflichtet, ihre Informationen allen meldepflichtigen Staaten zu melden, für die Indizien für eine Ansässigkeit gefunden wurden.
Darüber hinaus kann keine neue Geschäftsbeziehung ohne vorherige Vorlage einer ordnungsgemäß unterzeichneten Selbstauskunft, auf der der steuerliche Ansässigkeitsstatus sowie die Steuernummer(n) des Neukunden verzeichnet sind, eingegangen werden.


Zusätzliche Informationen
Alle notwendigen Informationen finden Sie ferner auf der Website der OECD:

 http://www.oecd.org/ctp/exchange-of-tax-information/standard-fur-den-automatischen-informationsaustausch-von-finanzkonten.pdf

Bei allen anderen Fragen zur Angabe Ihres steuerlichen Ansässigkeitsstatus wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater oder die zuständige Steuerbehörde.


__________________________________________
Meldepflichtige Staaten, die sich am 1. Oktober 2015 zum automatischen Austausch von Steuerinformationen im Rahmen des CRS verpflichtet haben
Austausch ab 2017 Anguilla, Argentinien, Belgien, Bermuda, Britische Jungferninseln, Curaçao, Dänemark, Deutschland, Estland, Färöer, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Guernsey, Indien, Irland, Island, Isle of Man, Italien, Jersey, Kaimaninseln, Kolumbien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mauritius, Mexiko, Montserrat, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Seychellen, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Südafrika, Südkorea, Tschechische Republik, Turks- und Caicos-Inseln, Ungarn, Zypern.
Austausch ab 2018 Albanien, Aruba, Australien, Chile, Costa Rica, Ghana, Indonesien, Kanada, Neuseeland, Österreich, Schweiz.

Englische Version

Kontakt

HSH Nordbank Securities S.A.
2, rue Jean Monnet
L-2180 Luxemburg
T +352 42 41 41-1
F +352 42 70 40 

E-Mail
Lageplan